Über michEinzelcoachingBegleitungLehrgängeWebshopBLOGFührungscoachingVorträgeSeminareKontakt

August Höglinger »
Blog Einsichten

In diesem Blog findest du Geschichten aus und vom Leben. Aus einer sichtbaren und unsichtbaren Welt. Ich möchte dich teilhaben lassen an meinen Erkenntnissen, Denkanstößen, Inspirationen, Erfahrungen, Ideen und neuen Plänen.
Dieser Blog ist vor allem für Absolventinnen und Absolventen meiner Seminare und Lehrgänge eingerichtet, denn mit Ihnen verbindet mich eine tiefe Herzensbeziehung und ein Stück gemeinsamen Weges.

Natürlich sind alle Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen.
In diesem Sinne freue ich mich und wünsche allen tiefe Einsichten.

Herzlichst
August

Archiveinträge




19.01.2022

Wie wird man ein Meister/eine Meisterin?

Ich nenne es, einfach den Meister „heraus lassen“ oder erwecken. Der innere Meister ist das Urwissen in uns, wie wir unsere Bestimmung erfüllen. Es gilt die Last des Weges anzunehmen und das verlangt Demut. Demut ist, nicht mehr erscheinen wollen, als man ist und das annehmen, was man mehr ist, als man scheint. 
Der Weg zur inneren Meisterschaft beginnt, indem man als erstes Mensch wird (menschlich wird). Ich beginne den innersten Impulsen zu folgen und mich von Gott führen zu lassen. Es bedingt auch, dass ich die Meisterschaft annehme. Ich begleite vom Himmel zur Erde und von der Erde zum Himmel (stelle die Verbindung zu Gott her). Ganz wesentlich um Meister zu werden ist die Übung, ich übe pro Tag mindestens eine Stunde.
Jeder Meister/jede Meisterin ist zugleich ein Diener/eine Dienerin. Wir alle sind Schüler*in und Meister*in in uns. Hätte ich den inneren Meister/die innere Meisterin nicht, dann könnte der äußere Meister/die äußere Meisterin nichts bewirken, weil er/sie nirgends andocken kann. Wenn ich in einer Sache Meister*in geworden bin, werde ich in einer anderen Sache wieder Schüler*in. Dies führt zur Vermehrung der Talente.
Wichtig ist auch immer die Frage: In welcher Sache werde ich jetzt Schüler*in?

Herzlichst
August

Trennlinie

12.01.2022

Spirituelles Leben

Erst wenn man die Herzensqualität ausgebildet hat, sollte man in die spirituelle Arbeit einsteigen. Daher arbeiten wir permanent an der weiteren Ausbildung der Herzensqualität. Emotionale Ehrlichkeit ist Voraussetzung für spirituelles Wachstum. 
Wichtig für das spirituelle Leben ist, in den kleinen, alltäglichen, leicht zu übersehenden Dingen und Augenblicken des Alltags die Gegenwart Gottes und sein Handeln wahrzunehmen. Wir steigern die Fähigkeit, dies im Alltag zu erkennen.
Es gibt vier wichtige Aufgaben des spirituellen Lebens:
Zum einen, die Not zu wenden und zum anderen die Leiden zu lindern, Freude zu bereiten und auf den richtigen/rechten Weg zu weisen. 

Herzlichst
August

Trennlinie

05.01.2022

Meisterkurs

Aus meinem Inneren tauchte der Auftrag auf, einen Meisterkurs anzubieten. Ich fragte daher, was mit diesem Kurs bezweckt werden soll? Es ist ein Upgrading der Teilnehmer*innen auf ihrem spirituellen Weg. Nachdem dieser Lehrgang von Gott geführt wird, hat er keine fix vorgegebene Struktur, sondern richtet sich nach dem Reifungsgrad der Teilnehmer*innen. Für manche kann es eine Erweckungserfahrung werden.
Beim Meisterkurs geht es um den Meister/die Meisterin in mir. Ziel ist es, den inneren Meister/die innere Meisterin im Menschen zu aktivieren und die Beziehung, die Verbindung und die Kommunikation mit ihm/ihr aufzubauen und zu pflegen.
Der Meister/die Meisterin in mir ist ein zutiefst spirituelles Thema. Es ist ein treffendes und zeitgeistiges Bedürfnis für das, was in der heutigen Zeit unter Spiritualität erwartet und verstanden wird. Jemand der mir hilft, den spirituellen Meister oder Lebens-Meister in mir zu entdecken. Es knüpft an die innere Stimme an, die sich vielfach äußern kann. Auch als innerer Arzt, innerer Mann, innere Frau, inneres Kind, innerer Berater, innerer Krieger, innerer Liebhaber, innerer Magier, innerer Bauer, innerer Vater, innere Mutter, usf.
Es geht um den Kontakt zu den inneren Archetypen. Ich werde jeden Teilnehmer dort abholen, wo er auf dem eigenen Weg steht und ihm – mit Gottes Hilfe – über manche Klippe hinweghelfen. Alle lernen dabei von allen.

Herzlichst
August